Flyern gegen Polizeipropaganda

23/05/2018

Heute haben die Blaulichorganisationen in der lokalen Zwischennutzung “Neubad” eine Propagandashow für Familien abgehalten. Im Speziellen die Show der Polizei finden wir nicht toll. Wir haben darum den Eltern Flyer verteilt und versucht, über die Funktion und Ideologisierung der Polizei zu reden.

polizeirepression

Die Aktion hat spannende und auch ein paar konflikthafte Gespräche ergeben. Für uns war es eine gute Erfahrung, die Möglichkeit der Polizei einer romantischer Ideologisierung zu brechen. Zudem war es uns wichtig, mit den Eltern über das Bild der Polizei zu reden, wie es Kindern vermittelt wird oder aktiv vermittelt werden kann. Aber seht und lest selbst, was der Fyer sagt:

Wie nett, die Polizei!
Speziell für die Kinder zeigt sich heute die Polizei von ihrer Sonnenseite.
Sie präsentieren ihre Fahrzeuge, Uniformen und natürlich, was am starken Gürtel hängt. Den Kindern schenkt die Polizei ihre Aufmerksamkeit und Gutmütigkeit und festigt damit ihren Heldenstatus schon bei den ganz Kleinen. Mit dieser Kampagne arbeitet die Polizei an der Ideologie des unfehlbaren “Freund und Helfers”. Sie präsentiert dabei aber nur eine Seite der Medaille. Denn viele kennen die Polizei auch von einer anderen Seite. Besonders Leute mit dunkler Hautfarbe werden häufig in der Öffentlichkeit angehalten und durchsucht. Damit stigmatisiert die Polizei dunkelhäutige Personen zunehmend als kriminell. Andere Leute – mitunter auch Familien – werden von “den Blauen” mit Gewalt in Flugzeuge gepackt und ausgeschafft. Und schliesslich macht die Polizei das, was nur mit Gewalt machbar ist: Sie garantiert eine ungleiche Verteilung des Wohlstands und der Privilegien.
Seien wir kritisch gegenüber dieser Institution, die Gewalt zum Alltag macht.”


Quelle: https://barrikade.info/Flyern-gegen-Polizeipropaganda-1121

Tags: , , ,

Comments are closed.

Renitente Nr. 3

renitente renitente ist ein offenes Zeitungsprojekt, das vielfältige kritische Stimmen zu Migrationsregimen veröffentlicht. renitente vertritt keine Einheitsmeinung, sondern verschiedene Positionen im Kampf gegen Rassismus, das Camp-System und Fremdbestimmung. Willst Du mitschreiben oder hast eine Kritik an den Texten, dann schreib uns auf: renitente@immerda.ch

Suchen