Demo “Kein Mensch ist illegal” am 1. Dezember in Luzern

21/11/2018

Wir wollen uns und die Welt daran erinnern, dass wir mit dem Wegsperren von Leuten nicht einverstanden sind. Nachdenken, darüber reden, uns bestärken und uns dabei die Strasse nehmen.

Wie viele andere Menschen ist Amanuel Bekele im Gefängnis Grosshof eingesperrt. Der Staat will Amanuel nicht auf dem Gebiet der Schweiz haben. Die Behörden verweigert sie ihm einen legalen Status und versuchen ihm das Leben so schwer wie möglich zu machen. Bis er “freiwillig” geht. Und weil er trotzdem hier bleibt, sperren sie ihn ein und versuchen ihn zu brechen.

flyer_amanuel_vorne-82b97

Ist es nicht anmassend, dass die gesetzgebende Mehrheit in der Schweiz darüber bestimmt, wer hier leben darf und wer nicht? Ist es nicht anmassend, dass Polizist*innen und Richter*innen aufgrund von Gesetzen anderen Leuten die Freiheit rauben? Dies, während die Behörden ein wohlgenährtes Leben im Herzen der Festung Europa verbringen. In ihren Herzen unzufrieden aber auf einem Wohlstand, den andere für sie in Minen und Plantagen, Waschküchen und Baustellen erarbeiten.

Wir sind im Herzen und in Gedanken mit Amanuel, der sich nicht dem Willen der Gesetze beugt. Wir sind solidarisch mit all jenen, die sich der Macht widersetzen. Denn die herrschenden Gesetze sind die Gesetze der Herrschenden.

 

Tags: , , ,

Comments are closed.

Renitente Nr. 3

renitente renitente ist ein offenes Zeitungsprojekt, das vielfältige kritische Stimmen zu Migrationsregimen veröffentlicht. renitente vertritt keine Einheitsmeinung, sondern verschiedene Positionen im Kampf gegen Rassismus, das Camp-System und Fremdbestimmung. Willst Du mitschreiben oder hast eine Kritik an den Texten, dann schreib uns auf: renitente@immerda.ch

Suchen