15.12.12 Demo für Zirkus ohne Tiere Emmenbrücke

10/12/2012

Am 15. Dezember 2012 findet in Emmenbrücke (Luzern) eine Demonstration Für Zirkus ohne Tiere, anlässlich des Besuchs des Circus Royal, statt. Treffpunkt 14:45 (pünktlich) Bahnhof Emmenbrücke.

Seit mehr als 150 Jahren werden Tiere aus aller Welt zur Belustigung des Menschen auf grausame weise dressiert und gehalten. Aus Gründen des Tier- und Artenschutzes ist es eine längst überfällige Massnahme endlich zu handeln und diese tierquälerischen Foltereien zu stoppen. Elefanten, Raubkatzen und andere Zirkustiere haben in freier Natur riesige Reviere und legen täglich viele Kilometer zurück. Im Zirkus dürfen die Tiere nur für die kurze Zeit des Auftritts in der Manege die Käfige verlassen. Ansonsten vegetieren sie in kleinen Käfigen und Zwingern – Nachts oft angekettet – auf wenigen Quadratmetern vor sich hin.
In den letzten Jahren ist der Circus Royal immer wieder durch exotische Tiernummern aufgefallen, die Tiere hatten gemäss Tierschutz viel zu wenig Platz, Ausserdem erhalten die Tiere, teilweise, bei Transporten bis zu 24 Stunden weder Wasser noch Betreuung. Des weiteren hält der Tierschutz fest, dass viele Tiere im Circus Royal während der Vorführung unnötig viel gepeitscht werden.

Methoden wie Prügel, enge Halsbänder, Futterentzug und sogar Elektroschock, die zur Dressur oder bei Aufführungen verwendet werden, beweisen immer wieder, dass die Tiere nur unter Zwang ihre Kunststücke vorführen. Auch wenn moderne TierlehrerInnen dazu neigen, mentale Kontrolle auszuüben und die Dressur auf Respekt und Vertrauen aufzubauen, kann dies niemals darüber hinwegtäuschen, dass die Tiere ihrer Freiheit, Selbstbestimmtheit und Würde beraubt werden.
Extremer Raum- und Bewegungsmangel unnatürliche und Gelenk schädigende Kunststücke, ständiger Ortswechsel, häufige Transporte und ungeeignete klimatische Verhältnisse belasten die Tiere stark. In fast allen Zirkussen und Zoos sind bei Tieren Stereotypen und Selbstverstümmelung zu beobachten. Stereotypie ist eine Verhaltensstörung, bei der auffallende und mitunter stundenlang anhaltende Bewegungsabläufe (z.B. Kopfdrehen, hin und herlaufen in festen Bahnen) immer wiederholt werden. Dies sind Symptome für Stress und Langeweile.

In einer Zeit in welcher Menschen mehr Vergnügungsmöglichkeiten hat denn je, sollte die Unterhaltung auf kosten unfreiwilliger Tierakteure längst abgelehnt werden.
Erfolgreiche Zirkusse wie der „Cirque du Soleil“ oder der Zirkus „Flic Flac“, die ohne Tiere unterhalten sind ein vorbildliches Beispiel dafür.
Tiere sprechen nicht unsere, und wir nicht ihre, Sprache. Also liegt es an uns allen den Qualvollen Zuständen entgegenzutreten und die Tiere zu unterstützen!

BOYKOTTIEREN SIE ZIRKUSSE MIT TIEREN!
OHNE PUBLIKUM KEINE VORSTELLUNG!
ARTGERECHT IST NUR DIE FREIHEIT!

Tags: , , ,

One Response to 15.12.12 Demo für Zirkus ohne Tiere Emmenbrücke

  1. Janine Köppe on 11/12/2012 at 11:51

    artgerecht ist nur die freiheit! darum bykottieren wir zirkuse in den tiere ausgebeutet werden!!!!

Leave a Reply

Renitente Nr. 3

renitente renitente ist ein offenes Zeitungsprojekt, das vielfältige kritische Stimmen zu Migrationsregimen veröffentlicht. renitente vertritt keine Einheitsmeinung, sondern verschiedene Positionen im Kampf gegen Rassismus, das Camp-System und Fremdbestimmung. Willst Du mitschreiben oder hast eine Kritik an den Texten, dann schreib uns auf: renitente@immerda.ch

Suchen